Hier findest du Antworten auf häufig gestellte Fragen. Wenn nach dem Lesen trotzdem noch Unklarheiten bestehen oder deine Frage nicht aufgeführt ist, dann schreibe uns bitte eine Nachricht.

Welche Kosten kommen auf mich zu?

Im In- und Ausland
Dein Einsatz bei Pais ist kostenfrei, dass bedeutet: Du erhältst Kost und Logis. Seminare, Konferenzen, Mentoring, Vorträge und Beratung sind Teil deines Pais Jahres und es fallen hier keine Kosten für dich an.

Ein Jahr bei Pais in Deutschland
Du erhältst zusätzlich ein Taschengeld und bist sozialversichert. In der Regel bist du in einer Gastfamilie untergebracht, die ebenfalls Teil der Gemeinde sind, in der das Pais Team arbeiten wird.

Ein Jahr bei Pais im Ausland
Als Deutscher bei Pais im Ausland erhältst du einige zusätzliche Dinge, die über das Pais-Training in deinem Einsatzland hinausgehen:

  • jeweils ein Seminar zur Vorbereitung und zur Abschlussreflexion in Deutschland
  • Versicherungsschutz (Auslandskrankenversicherung, Unfallversicherung, Haftpflichtversicherung und Rückreise-Notfallversicherung)
  • Anspruch auf Kindergeld
  • pädagogische Begleitung während des Jahres
  • Begleitung in Krisen- und Notfällen
  • Website mit allen relevanten Informationen vor deinem Einsatz und während deines Einsatzes
  • anerkannte Bescheinigungen für Universitäten etc. (nicht das Pais Zertifikat)

Für diese zusätzlichen Leistungen, die die Regierung fordert und eine gute Begleitung ermöglichen, berechnen wir eine Entsendepauschale von EUR 1.600,-. Die Entsendepauschale muss in zwei Teilen gezahlt werden (zu Beginn und während deines Pais-Jahres).

Zudem kommen im Vorfeld und während des Jahres einige Kostenpunkte auf dich zu. Zum Beispiel werden Kosten für Visum, Flug, evtl. Impfungen, polizeiliches Führungszeugnis, Teamkleidung (einmalige Kosten) oder auch euer privates Taschengeld (monatlicher Bedarf) nicht von Pais übernommen.

Die von dir zu tragenden Kosten sind je nach Einsatzland unterschiedlich:

Australien: einmalig ca. 1.700€ + monatlicher Bedarf von 200-300€
Brasilien: einmalig ca. 1.500€ + monatlicher Bedarf von 60-150€
Ghana: einmalig ca. 2.300€ + monatlicher Bedarf 60-100€
Großbritannien: einmalig ca. 260€ + monatlicher Bedarf 100-250€
Kanada: es liegen noch keine längerfristigen Erfahrungswerte vor. Es kann aber mit einmaligen Kosten von über 1.500€ gerechnet werden.
Nordirland: einmalig ca. 260€ + monatlicher Bedarf 80-180€
Neuseeland: es liegen noch keine längerfristigen Erfahrungswerte vor. Es kann aber mit einmaligen Kosten von über 1.500€ gerechnet werden.
USA: einmalig ca. 1.600€ + monatlicher Bedarf 200-300€

(Die von uns gemachten Angaben berufen sich auf bisherige Erfahrungswerte)

Was wird meine Aufgabe bei Pais sein?

Die Arbeit bei Pais ist sehr vielseitig. Du wirst in Mentoring trainiert werden, die Bibel studieren und Schularbeit (je nach Land können das ‘Lunch clubs’, Hausaufgabenbetreuung, AG’s, etc. sein) durchführen. Zudem wirst du den Jugendpastor deiner Gemeinde unterstützen und in der Gemeinde involviert sein. Außerdem wirst du ebenfalls an Missionsprogrammen teilnehmen.

Wo werde ich wohnen?

Alle Freiwilligen kommen entweder in Gastfamilien unter, die ebenfalls Teil der Gemeinde sind, oder aber leben in einer WG zusammen. Das hängt von der Stadt und dem jeweiligen Land ab, in das du gehen wirst.

Muss ich 18 Jahre alt sein, um ins Ausland zu gehen?

Ja, für Pais Project und Pais Infrastructure musst du zu Beginn 18 Jahre alt sein. Für Pais Collective und Pais Venture musst du zu Beginn 21 Jahre alt sein. Für Brasilien, Ghana, USA gibt es da keine Ausnahmen. Wenn du kurz nach Beginn erst 18 bzw. 21 wirst können wir darüber reden, ob England oder Deutschland eine Möglichkeit ist.

Bekomme ich ein Gehalt bei Pais?

Pais ist als Freiwilligendienst organisiert, daher sind alle Paisler grundsätzlich Freiwillige.

Während des FSJ in Deutschland erhältst du ein Taschengeld in Höhe von Eur 150,- und im Normalfall hat man während des FSJ und IJFD auch Anspruch auf Kindergeld.

Es gibt aber auch immer wieder freie Stellen bei Pais als Direktor. Diese Positionen werden in der Regel von Personen besetzt, die schon mindestens ein Jahr bei Pais waren.

Was für Sprachkenntnisse brauche ich?

Für alle englischsprachigen Länder erwarten wir selbstverständlich hervorragende Englischkenntnisse. Wir werden darüber keinen Test vornehmen (die Bewerbung auf Englisch ist schon ein kleiner). Du musst dir vorstellen, dass du ein ganzes Jahr lang im Alltag mit englischsprechenden Menschen zusammen bist. Pais ist keine Sprachschule und du kannst nicht erwarten, dass die Leute im Alltag Rücksicht auf dich nehmen. Wenn du dir das zutraust, bist du geeignet. Wir empfehlen, dass du dein Englisch ggf. noch aufbesserst. Ideal dafür sind englische DVD’s oder Bücher oder natürlich ein Kursus.

Wenn du nach Brasilien möchtest, sind auch sehr gute Englischkenntnisse Voraussetzung. Außerdem erwarten wir von dir Portugiesischgrundkenntnisse und die Bereitschaft, die Sprache in einer angemessenen Zeit zu erlernen. Wenn du sehr gut Portugiesisch sprichst, sind auch mittlere Sprachkenntnisse in Englisch ausreichend.

Habe ich irgendwann frei?

Ja. Grundsätzlich bekommst du einen Tag in der Woche frei. Welcher Tag hängt ganz von deinem Team und dem Land ab, in dem du arbeiten wirst.

Wer wird mein Mentor sein und welche Ansprechpartner habe ich während meines Jahres bei Pais?

Du wirst von deinem Teamleiter während des Jahres gementort. Neben deinem Teamleiter kannst du dich ebenfalls an die anderen Paisleiter deines Landes wenden. Außerdem stehen dir die Direktoren von Pais Deutschland ebenfalls zur Verfügung.

An welchen Seminaren muss ich teilnehmen?

Seminare sind Pflicht. Sie bilden nicht nur eine Grundlage für deinen Einsatz, sie sind zudem auch vom Staat vorgeschrieben. Bei einem FSJ/IJFD gibt es festgelegte Seminartage, die von jedem Freiwilligen abgeschlossen werden müssen.

Wie viel Urlaub bekomme ich?

Weihnachten und Ostern sind grundsätzlich frei, wobei es auch hier, von der Nation abhängt, in der du sein wirst. Zusätzlicher Urlaub ist abhängig von dem jeweiligen Land und den lokalen Schulferien.

Kann ich mich für eine Ausbildung/Studium bewerben, wenn ich im Ausland bin?

Ja, das würden wir dir sehr ans Herz legen, wenn du nicht noch ein Jahr Pais machen möchtest. Die meisten Bewerbungsverfahren beginnen mit einer Bewerbungsmappe, die du ohne Probleme auch im Ausland zusammen stellen kannst. Erläutere deinem Unternehmen bitte, dass du momentan nicht in Deutschland bist und im Falle einer Einladung zum Bewerbungsgespräch, du das erst wahrnehmen kannst, wenn du wieder in Deutschland bist. Für die meisten Unternehmen stellt das kein Problem da. Wenn du vorher schon weißt, was du nach dem Jahr machen möchtest, kannst du dich auch schon jetzt bewerben und mit deinem Unternehmen absprechen, dass du zuvor noch ein Jahr ins Ausland gehen möchtest.

Brauche ich irgendwelche Impfungen?

Infos dazu finden sich in den Infomappen der einzelnen Länder. Impfungen sind derzeit notwendig für Ghana und Brasilien.

Sollte ich schon in der Jugendarbeit mitgearbeitet haben, bevor ich mich bewerbe?

Ja. Da Pais im Bereich der Jugendarbeit arbeitet, ist es sehr hilfreich in diesen Bereichen bereits Erfahrung zu haben. Falls du noch gar keine Erfahrung in Jugendarbeit in der Gemeinde oder auch außerhalb der Gemeinde hast, empfehlen wir dir dich bis zum Beginn des FSJ/IJFD in deiner Gemeinde einzubringen und Erfahrungen zu sammeln.

Wie läuft das Bewerbungsverfahren ab?

Die Bewerbung, auch für das Ausland, wird grundsätzlich in Deutschland angenommen. Wir sammeln alle notwendigen Unterlagen und sind der deutsche Ansprechpartner für alle Fragen während des Bewerbungsprozesses. Wir treffen eine Vorentscheidung, ob du für ein Jahr für Gott bei Pais geeignet bist. Eine endgültige Entscheidung wird im jeweiligen Zielland getroffen.

Für eine Bewerbung ins Ausland müssen alle von dir verfassten Unterlagen auf Englisch sein. Die Referenzen können auf Deutsch geschrieben werden, es wäre uns allerdings eine Hilfe, wenn diese auch auf Englisch sind. Für eine Bewerbung in Deutschland können die Unterlagen auch auf Deutsch sein.

Bedenke, dass deine Bewerbung mehrere Instanzen durchlaufen muss und es daher wichtig ist, zügig alle Unterlagen beisammen zu haben.

Detaillierte Infos findest du auf den Bewerbungsseiten.

Muss ich zum PaisDay kommen?

Ja, der PaisDay gehört zu deiner Bewerbung und dort findet auch das Bewerbungsgespräch statt.

Kann ich mich auch für mehrere Länder bewerben?

Nein, du musst dir ein Land aussuchen und in diesem Land wird dann deine Bewerbung geprüft. Sollten die Plätze in diesem Land voll sein, informieren wir dich und du kannst dich für ein anderes Land bewerben.

Kann ich mir aussuchen, in welche Stadt ich komme?

In Deutschland werden wir deinen Wunsch berücksichtigen und die Stadt mit dir gemeinsam absprechen. Im Ausland ist es leider nicht möglich, sich für eine bestimmte Stadt oder Gegend zu bewerben.

Kann ich mir die Gemeinde aussuchen, in die ich komme?

Das hängt vom dem Land/ der Stadt ab, in die du kommen wirst.

Mein(e) Freund(in) und ich möchten unser FSJ zusammen machen, geht das?

Ihr könnt euch beide bewerben und wir werden eure Bewerbungen getrennt voneinander prüfen. Wenn ihr beide einen Platz bekommt werden wir gemeinsam überlegen, ob es sinnvoll ist, dass ihr in ein Team kommt oder ob ihr besser in getrennte Teams geht.

Was ist, wenn ich mit meinem Teamleiter nicht zurechtkomme?

Solltest du mit deinem Teamleiter nicht zurechtkommen, kannst du deinen Hubleiter darauf ansprechen, den Mentor deines Teamleiters oder als letzte Instanz den für dich verantwortlichen Direktor.

Für welche Länder brauche ich ein Visum und wie bekomme ich das?

Ein Visum braucht man grundsätzlich für alle Länder außerhalb der EU/ Europa (also nicht England!). Du bekommst die verschiedenen Visumsbestimmungen/Informationen, sobald du für ein Land angenommen bist und das ‘Info-Pack’ bekommen hast. Wir werden dich bei der Beschaffung des Visums begleiten.

Was können wir von den Freiwilligen erwarten?

  • Ein gutes Vorbild für die Jugendlichen der Gemeinde, indem sie christliche Werte vertreten und vorleben, was Glauben bedeutet.
  • Einen Jugendmitarbeiter, der sich für die Gemeinde einsetzt, Gottesdienste besucht, der auch unter der Woche in der Gemeinde ist und der hinter der Vision der Gemeinde steht.
  • Einen jungen Erwachsenen, der trainiert wird und in den eigenen Gaben und Talenten wächst.
  • Einen Freiwilligen, der ein ganzes Jahr in die Gemeinde investiert.

Können wir uns unsere Freiwilligen aussuchen?

Ja. Das Bewerbungsverfahren ist sehr ausführlich und neben dem Bewerbungsbogen, gibt es noch verschiedenen andere Punkte, wie 2 Referenzen, ein persönliches Zeugnis und ein Video, indem sie sich kurz vorstellen, dass die Freiwilligen für die Bewerbung brauchen. Die Verantwortlichen haben die Möglichkeit in alle Unterlagen zu schauen. Pais wird den Verantwortlichen der Gemeinde diese Informationen über die Freiwilligen zukommen lassen und so kann die Gemeinde sich ihre Freiwilligen aussuchen.

Was wird von einer Gemeinde erwartet?

Aufgaben der Gemeinde:

  1. Es sollen Möglichkeiten für das Pais Team gegeben werden, den Jugendlichen zu dienen und sie zu trainieren. Das soll in Zusammenarbeit mit dem Jugendpastor geschehen. Zugleich sollte die Vision der Gemeinde mit der Vision von Pais übereinstimmen, sodass es eine gute Grundlage für die Zusammenarbeit gibt.
  2. Den Freiwilligen sollte, wenn möglich, eine Ansprechperson zur Seite gestellt werden, mit der sie nicht direkt zusammenarbeiten. Falls es während des Jahres zu Problemen oder Schwierigkeiten kommen sollte, sowohl persönlicher Art oder im Team, könnte diese Person zur Klärung beitragen.
  3. Eine Gemeinde sollte Gastfamilien stellen, in der die Freiwilligen wohnen können.
  4. Ein Pais Team kostet. Die Gemeinde muss für die anfallenden Kosten aufkommen.
  5. Für nähere Informationen gibt es ein Gemeindepack, welches wir auf Nachfrage gern zur Verfügung stellen.

Müssen die Freiwilligen während des ganzen Jahres bei einer Familie leben?

Nein. Wir empfehlen allerdings, dass die Familie während des Jahres nicht gewechselt wird, aber es ist möglich, dass die Freiwilligen bis zu drei verschiedene Gastfamilien in dem Jahr haben.

Was können wir von einem Freiwilligen bei Pais nicht erwarten?

  • Pais hat eine grundsätzliche Übereinkunft getroffen, wie oft die Freiwilligen bei Veranstaltungen dabei sein sollten. Die wichtigesten Veranstaltungen sind einmal der Sonntagsgottesdienst, eine Veranstaltung in der Woche und eine Jugendveranstaltung. Mehr sollte von den Freiwilligen nicht erwartet werden. Wünschen sie es jedoch ausdrücklich, stellt Pais sich da nicht in den Weg.
  • Freiwillige bei Pais werden Schüler mentoren und Gruppen für’s Bibelstudium leiten. Jedoch sollte nicht mehr von einem Freiwilligen erwartet werden, was die Arbeit in der Gemeinde angeht.
  • Die Freiwilligen verpflichten sich knapp 11 Monate für die Gemeinde zu arbeiten. In dieser Zeit gibt es jedoch Pausen, wie Ferien oder Seminare, in denen die Freiwilligen nicht zur Verfügung stehen können.

Wo wird mein Kind wohnen?

Die Freiwilligen werden entweder bei Einzelpersonen, meist jedoch bei Familien wohnen. Diese sind immer engagierte und vertrauensvolle Personen der Kirche, in der ihr Kind arbeiten wird. Eine Gastfamilie wird immer auch die Vision der Gemeinde nach außen vertreten, deshalb ist es ein großes Anliegen der Leiterschaft, ihrem Kind die bestmögliche Bleibe zu geben.

Kann ich mein Kind während des Jahres besuchen?

Ja, das ist möglich. Es sollten jedoch vorher Absprachen mit den jeweiligen Leitern getroffen werden, sodass Termine und die günstigste Zeit für einen Besuch abgesprochen werden kann. Meist ist dies der Fall während den Ferien oder in Zeiten, in denen es weniger Arbeit gibt.

Kann mein Kind über Weihnachten oder bei einem besonderen Familienfest/-tragödie nach Hause kommen?

Grundsätzlich stellt dies kein Problem da. Die Kosten für Flüge/Fahrten können jedoch nicht von Pais getragen werden. Im Voraus können die Freiwilligen die speziellen Ferientermine aus ihrem Land erfragen und so einen passenden Flug buchen. Wichtig ist, dass die Freiwilligen bei Beginn der Arbeitszeit wieder vor Ort sind. Bei besonderen Familienfesten (z.B. Hochzeit naher Verwandten) ist es wichtig, mit den Leitern vor Ort zu sprechen und ihr Einverständnis zu bekommen. Bei Todesfällen ist dies ebenfalls der Fall.

Erhalte ich für meine Spende eine Spendenbescheinigung?

Pais Deutschland ist ein Projekt der Jesus-Initiative e.V.. Wir sind ein als gemeinnützig anerkannter Träger der freien Jugendhilfe. Für Ihre Spende an uns erhalten Sie eine Spendenbescheinigung am Anfang des nächsten Jahres. Teilen Sie uns dafür bitte Ihre Adresse mit.

Konnten wir noch nicht alle Fragen beantworten?

Wenn Sie keine Antwort auf Ihre Frage finden konnten, dann schreiben Sie uns bitte eine Nachricht. Gerne helfen wir Ihnen weiter!

BACK

Send this to friend