Lucas hat von seinem Mentor gelernt, den Unterschied zwischen konstruktiven und negativen Freundschaften zu verstehen. Jetzt hat Lucas gesündere, produktivere Beziehungen aufgebaut.
Lucas, Brasilien
Gracie hatte Schwierigkeiten mit Selbstvertrauen. Mit Hilfe ihres Mentors ist sie nun selbstbewusster in ihrer Persönlichkeit. Das hat Gracie Identität und den Mut gegeben, rauszugehen, um Einfluss auf ihre Mitmenschen zu nehmen.
Gracie, Australien
Afaq hatte immer eine schwierige Beziehung zu seinen Eltern und anderen Familienmitgliedern. Er hatte das Gefühl, dass sie immer gegen ihn waren und er wurde fast wie ein Feind für sie. Sein Mentor half ihm, klare Regeln über angemessenes Verhalten und konsistente, vernünftige Konsequenzen für das Brechen dieser Regeln zu verstehen. Mentoring half ihm, eine gute Beziehung zu seiner Familie aufzubauen.
Afaq, Pakistan
Rosheen war vom Leben sehr enttäuscht und hielt es für nutzlos. Sein Mentor bot ihm die Gelegenheit, ihm dabei zu helfen, die Lebenskompetenzen zu erkennen, die er benötigt, um mit den Herausforderungen des Lebens fertig zu werden. Durch Mentoring entwickelte er die Fähigkeiten, effektiv mit anderen zu interagieren, schwierige Entscheidungen zu treffen und neue Situationen zu bewältigen. Er konnte seine versteckten Talente entdecken.
Rosheen, Pakistan
In der Vergangenheit, bevor Brian einen Mentor hatte, hat er in einer Kirche gedient und traf verschiedene Leute mit unterschiedlichen Verhaltensweisen. Während er diente, hatte er Probleme mit Wut. Sein Mentor hat ihm beigebracht, was es bedeutet demütig zu sein, das es nicht nur um ihn geht, sondern darum, Menschen zu verstehen und mit ihnen zusammen zu arbeiten. Jetzt ist Brian glücklich, weil er die Menschen besser verstehen kann und er Frieden hat, wenn er dient.
Brian, Kenia
Azeem hat mit seinen Freunden immer über seine Zukunft gesprochen. Er war ständig darum besorgt. Durch Mentoring begann er zu verstehen, dass er als Person wertvoll ist und einen bestimmten Lebenszweck hat. Jetzt hat er mehr Selbstvertrauen, um das Leben mit harter Arbeit und Hingabe zu genießen.
Azeem, Pakistan
Als Emily begann, als 12-Jährige gementort zu werden, war sie auf einer Reise, herauszufinden, wer sie war und wer sie werden wollte. Mit der Hilfe ihres Mentors war sie in der Lage selbstbewusster zu werden, aufzuhören nur hineinzupassen und anzufangen, sie selbst zu sein.
Emily, England
Josiah war sehr schüchtern im Umgang mit Lehrern und Gleichaltrigen. Sein Mentor half ihm, an sein eigenes Selbstwertgefühl zu glauben und einen Sinn im Leben zu haben. Er hat auch eine positivere Sicht auf die Zukunft entwickelt.
Josiah, Pakistan
In der Vergangenheit war Maddie ein schüchternes Mädchen mit sehr geringem Selbstvertrauen. Mit Hilfe ihres Mentors ist sie aufgeschlossener geworden und hat begonnen, sich so anzunehmen, wie wirklich als Person ist.
Maddie, England
Wenn er Aufgaben bekam, hatte Matthew Schwierigkeiten, sie gut zu erledigen. Mit Hilfe seines Mentors hat er gelernt, bessere Entscheidungen zu treffen und exzellent zu arbeiten.
Matthew, England
Miranda kämpfte darum, die besten Entscheidungen im Leben zu treffen. Mit Hilfe ihres Mentors ist sie nun in der Lage, die besten Entscheidungen zu treffen. Miranda ist jetzt Jugendleiterin in ihrer Gemeinde und nutzt die Lektionen, die sie gelernt hat, um andere zu lehren und auszurüsten.
Miranda, Australien
Romail dachte immer, er sei arm und hätte wenig Lebenschancen. Sein Mentor nutzte kreative, spaßige Aktivitäten, um Romail dazu zu bringen, über seine Zukunft nachzudenken. Er half ihm auch, an sein eigenes Selbstwertgefühl zu glauben. Er fühlt sich jetzt selbstsicher und ist in der Lage, positive Pläne für seine Zukunft zu machen.
Romail, Pakistan
Christian hat die Bibel nicht verstanden und wusste nichts damit anzufangen. Mit Hilfe seines Mentors ist er nicht nur im Glauben gewachsen, sondern versteht auch immer mehr von Gottes Wort.
Christian, Deutschland
Joel brauchte Hilfe, um sich Ziele zu überlegen und sie zu erreichen. Mit Hilfe seines Mentors konnte er nicht nur Ziele für sein Leben setzen, sondern auch Wege finden, sie zu erreichen. Dies hat Joel dazu gebracht, zufrieden mit seinen Leistungen zu sein und ihn ermutigt, neue Ziele zu schaffen.
Joel, Australien
Raquel hat von ihrem Mentor gelernt, wie gute Entscheidungen und Einstellungen sie beeinflussen und zu ihren nächsten Schritten führen können. Jetzt plant Raquel absichtsvoll ihre Zukunft.
Raquel, Brasilien
Helen wusste früher nicht wie sie Gottes Stimme hören kann. Mit Hilfe ihres Mentors hört sie jetzt Seine Stimme und trainiert weiterhin diese im Alltag zu hören.
Helen, Deutschland
Megans Wunsch war es, daran zu arbeiten, ein positiver Einfluss und eine Ermutigung für andere zu sein. Ihr Mentor half ihr, Schritte zu unternehmen, um dies zu ermöglichen und ihre Energie am besten für andere zu nutzen.
Megan, Deutschland
Joshua wollte ein Jugendleiter in seinem Umfeld werden. Was ihn am meisten daran hinderte, war seine Angst, vor einer Menschenmenge zu sprechen. Sein Mentor half ihm, gut mit anderen zu interagieren. Er brachte ihm auch bei, schwierige Entscheidungen zu treffen und neue Situationen zu bewältigen.
Joshua, Pakistan
Karl hat von seinem Mentor gelernt, wie er effektiver mit den Menschen umgehen kann, die er jeden Tag sieht. Jetzt hat Karl bessere und gesündere Beziehungen aufgebaut.
Karl, Australien
George war sehr skeptisch. Mit Hilfe seines Mentors fand er ein gesundes Ventil für seine Neugier und wurde ermutigt, aktiv nach Antworten für sich selbst zu suchen.
George, England

Unterstütze uns

Egal ob einmalig oder regelmäßig, groß oder klein: Ihre Spende kommt an. Helfen Sie dabei Jugendlichen einen Mentor an die Seite zu stellen, durch den sie in ihrer Persönlichkeit reifen und Gottes Reich in ihrem Umfeld bauen können.

BetenShopSpenden

Pais Movement ist eine weltweite überkonfessionelle Organisation, die Brücken zwischen Schulen, Hochschulen, Unternehmen und christlichen Gemeinden schafft. Paul Clayton Gibbs gründete die Organisation, die sich mittlerweile von einem einzigen Pionierteam in Manchester 1992 zu einem weltweiten Unternehmen mit Teams und Hauptquartieren auf allen sechs Kontinenten entwickelt hat. Das erste Team außerhalb von Europa wurde 2002 in den USA gegründet. Seitdem wurden Teams in mehr als 13 Nationen gegründet.

Das Motto von Pais ist: Missionare mobilisieren & multiplizieren. Pais bietet kostenlose FSJ*IJFD in Jugendarbeit an, die Training, Unterkunft und Verpflegung beinhalten. Auf sechs Kontinenten sind verschiedene Schwerpunkte möglich. Pais bietet zusätzlich weltweit Ressourcen an und hat verschiedene Programme zur Förderung der „3 Kennzeichen“ in den Bereichen Mission, Jüngerschaft und Bibelstudium gestartet.

Send this to friend